"Tsune ni shinen kofu seyo."
Denke immer nach, und versuche dich ständig an Neuem.
- Gichin Funakoshi

News

Jubiläums-Camp und Weiterbildung mit Chefinstruktor WTKO, Sensei Richard Amos in Thun

Veröffentlicht am

Donnerstag (Auffahrt), 14. - Sonntag, 17. Mai 2015 fand das alljährliche Auffahrts-Trainingscamp mit dem Chefinstruktor der World Traditional Karate Organization (WTKO), Sensei Richard Amos aus New York in Thun (im Hombu-Dojo der Swiss Karate Association / SKA von Bruno Trachsel) statt. Gleichzeitig wurde das 10-jährige Jubiläum dieses Anlasses gefeiert, der 2006 ins Leben gerufen wurde.

Foto: v.l.n.r. Giuseppe Puglisi (Präsident SKA) Veronika Horne (Kassierin) Richard Amos (Chefinstruktor WTKO), Bruno Trachsel (Chefinstruktor SKA), Thomas Hertig (Vize-Präsident SKA) und Roland Pfäffli (Beisitzer SKA)

Es war einmal mehr ein genialer und sehr lehrreicher Lehrgang mit Sensei Richard Amos. Der Donnerstag und Freitag war wie immer nur für Dojoleiter/Assistenten, wo am Vormittag jeweils Kata und am Nachmittag Kihon und Kumite auf dem Programm stand. In diesem Jahr präsentierte uns Sensei Richard am ersten Tag die Katas Junro 1 - 3, welche ursprünglich vom legendären JKA Instruktor Tetsuhiko Asai entwickelt worden waren und vor allem auf die Aspekte des Nahkampfes abzielen. Aber auch die Übungsreihen „Zuki-Waza“ und „Uke-Waza“ waren ein Highlight, wo uns aufgezeigt wurde, wie man mit einfachen Grundtechniken (Oi-zuki und Gyaku-zuki), ganze Trainings mit zwei oder drei Techniken - methodisch aufgebaut - interessant und fundiert gestalten kann.

Gojushiho-Dai, Kanku Sho, Bassai Sho sowie Bassai Dai und Jion waren die typischen Shotokan Katas die am Freitag, Samstag und Sonntag auf dem Programm standen, die Sensei Richard mit fundierten Bunkai-Erklärungen (Anwendung), aber auch wieder mit Übungsreihen zu den einzelnen Grundtechniken erklärte und bei den Teilnehmern für Aha-Effekt sorgte.

Am Samstag gab es dann für Sensei Richard Amos noch eine Ehrung aufgrund der 10-jährigen Zusammenarbeit mit der WTKO, die durch Bruno Trachsel, Chefinstruktor der SKA vorgenommen wurde. Bruno Trachsel dankte Sensei Richard für die letzten 10 Jahre und dem Vertrauen das er uns entgegengebracht hat und überreichte ihm einen Kristall für die langjährige Freundschaft, die uns in den letzten 10 Jahren miteinander verbunden hat. Zur Feier des Tages lud der Vorstand zum gemeinsamen Abendessen mit einer Schiffrundfahrt auf dem Thunersee.

Der Vorstand und die Swiss Karate Association (SKA) danken Sensei Richard Amos für das SUPER-Trainings-Camp 2015 und der Familie Trachsel (Ruth, Bruno und Mario) für die Organisation im Dojo sowie Thomas Hertig für die administrativen Belange. Auch einen Dank geht an die Vertreter der JKS, Barbara Jäggi und Beat Frey, die mit ein paar Interessierten am Lehrgang teilgenommen haben und an Martin Jans für die professionellen Fotos.

Der Präsident SKA
Giuseppe Puglisi

Herzlichen Dank!

Alle Impressionen findet ihr auf Facebook:

Donnerstag (Auffahrt), 14. - Sonntag, 17. Mai 2015 fand das alljährliche Auffahrts-Trainingscamp mit dem Chefinstruktor...

Posted by Budo Sport Center Liestal on Mittwoch, 20. Mai 2015

Jubiläums-Camp 'SKA-WTKO 2006-2015' mit Richard Amos 7. Dan

Veröffentlicht am

Donnerstag (Auffahrt), 14. Mai bis Sonntag, 17. Mai 2015 für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Trainingsprogramm für Dojoleiter/Assistenten:

jeweils von 09.30-11.30 Uhr und 14.00-16.00 Uhr

Donnerstag, 14.05.15:

Kata „Junro 1-5“ mit Bunkai und „Übungsreihen Zuki-Waza“

Freitag, 15.05.15:

Kata „Gojushiho Dai“ mit Bunkai und „Verschiedene Kumiteformen“

Preise:

  • 1 Training Fr. 50.- / 1 Tag Fr. 90.- Ganzer Kurs Fr. 140.-
  • Gesamtkurs (Dojoleiterkurs &Training für alle) Fr. 200.-

Trainingsprogramm für alle:

Samstag, 16.05.15:

Oberstufe (braun/schwarz ab 2005):

  • Morgen 11.00-12.00 Uhr: Kata „Kanku Sho“
  • Nachmittag 14.15-15.15 Uhr: Übungsreihen Uke-Waza

-Unterstufe (weiß- braun ab 2008):

  • Morgen 09.45-10.45 Uhr: Kata „Bassai Dai“
  • Nachmittag 15.30-16.30 Uhr: Übungsreihen Zuki-Waza

Sonntag, 17.05.15:

Oberstufe (braun/schwarz ab 2005):

  • Morgen 11.00-12.00 Uhr: Kata „Bassai Sho“

Unterstufe (weiß- braun ab 2008):

  • Morgen 09.45-10.45 Uhr: Kata „Jion“

Gemeinsames Training Unter- Oberstufe:

  • Nachmittag 14.15-15.45 Uhr: „Richard-Special“

Preise:

  • Erwachsene & Jugendliche ab 17 J.: Einzeltraining Fr. 30.- / Ganzer Kurs Fr. 100.-
  • Kinder & Jugendliche bis 16 J.: Einzeltraining Fr. 20.- / Ganzer Kurs Fr. 60.-
  • Familientarif: es zahlen Maximum 2 Personen

Es ist eine Anmeldung erforderlich (siehe Anmeldeformular im Dojo)!

Ort: Dojo Kenseikan Thun, Tempelstrasse 20, 3608 Thun-Allmendingen

Maurice Rösch holt Bronze an der JJEM in Zürich

Veröffentlicht am

Maurice Rösch mit Side-Kick in der Kata Gankaku

06. - 08. Februar 2015 fanden in Zürich, Saalsporthalle die Jugend, Junioren und U21 Karate Europameisterschaften der European Karate Federation (EKF) statt. Vom Budo Sport Center Liestal waren Ramona Brüderlin (U21), Maurice Rösch (U18) und Kevin Wagner (U16) für die Schweiz an den Start.

Maurice Rösch gewinnt nach einer hervorragenden Spitzenleistung im Kata-Wettbewerb die Bronze Medaille in der Kategorie U18. Die ersten beiden Begegnungen gegen Irland und Polen entschied er jeweils mit 5:0 Richterstimmen für sich und erreichte das ¼ Finale. Dort traf er auf seinen Gegner aus England (Europameister 2013) und unterlag dort knapp mit 2:3 Richterstimmen. Nachdem der Engländer auch das Halbfinale gegen Serbien gewann, eröffnete sich für Maurice die Hoffnungsrunde und den Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen im Kampf um Bronze.

Eine weitere Spitzenleistung zeigte Maurice im Kampf um den Einzug ins kleine Finale gegen seinen Gegner aus Dänemark mit der Kata „Unsu“ und gewann mit 5:0 Richterstimmen. Im Kampf um Bronze trat er gegen den Serben mit „Gankaku“ an und zeigte einmal mehr an diesem Tag eine Super- Performance und gewann auch diese Begegnung klar mit 4:1 Richterstimmen und damit erstmals eine Bronze-Medaille an den Junioren Europameisterschaften.

Der Gewinn einer Kata EM-Medaille bei den Junioren ist auch historisch ein Erfolg, da letztmals im 2007 bei den Damen jemand aus der Schweiz eine Medaille im Kata-Wettbewerb gewinnen konnte und bei den Männer ist es gar 2006, also 10 Jahre her. Maurice darf daher sehr stolz auf die Kata Medaille sein, da sie zeigt, dass auch die Schweizer in der sehr schwierigen Disziplin Kata - mit harter Arbeit eine Chance auf Medaillen haben.

Am Start waren in diesem Kata-Wettbewerb der U18 - 33 Nationen.

Maurice, herzliche Gratulation!!!